Einfaches Rezept für Spülseife mit Zitronenduft

Wer Plastik sparen möchte, findet in selbstgemachter, fester Spülseife eine Zero Waste Alternative zu kömmlichen Flüssigspülmitteln. Diese Seife wird aus nur zwei Ölen hergestellt und duftet herrlich nach Zitrone.

Spülseife mit Zitronenduft

Mit einer Überfettung von 0% ist diese Seife wenig feuchtigkeitsspendend und pflegend und eignet sich daher nicht für die Körperflege. Dafür ist sie besonders reinigend und kann gut als Geschirr- und Spülseife verwendet werden.

Ausrüstung

Bitte mache dich mit den Sicherheitshinweisen zur Seifenherstellung vertraut, bevor du mit dem Seifensieden beginnst. 

Rezept

• 237,5 g Kokosöl (55%)
• 12,5 g Rizinusöl (5%)
• 95 g Wasser (= 38% des Öl-Anteils)
• 45,12 g NaOH
• 7,75 g ätherisches Zitronenöl oder Teebaumöl

Überfettung: 0%
Reifedauer: 6-8 Wochen

Spülseife mit Zitronenduft selbst herstellen

Spülseife kann auch als One Oil-Seife nur aus Kokosöl hergestellt werden. Passe dafür einfach den NaOH-Wert mittels Seifenrechner an die Einöl-Rezeptur an.

Anleitung zum Seifensieden

Schritt 1: Bereite deine Sicherheitsausrüstung vor: Setze deine Schutzbrille auf und ziehe deine Gummihandschuhe und Atemschutzmaske an. Das Natriumhydroxid (NaOH) wird in einer Glas- oder Keramikschale abgewogen. Wiege anschließend das kühlschrankkalte Wasser in einen hitzebeständigen Pyrex-Glasbehälter ab.

Schritt 2: Nun das Natriumhydroxid mit dem Silikonspatel langsam ins Wasser einrühren. Gut umrühren, bis alles vollständig aufgelöst ist.

Schritt 3: Nun die Öle abwiegen – ich verwende dazu eine Edelstahlkasserolle mit Stiehl. Lasse die Lauge auf ca. 43°C abkühlen und gieße sie dann direkt über die Öle. Die Lauge bringt das Kokosöl zum Schmelzen und das Rizinusöl auf Temperatur. Gut mit dem Silikonspatel umrühren, bis sich Öle und Lauge miteinander vermischt haben. Natürlich kannst du die Öle auch schon vorab ins Warmwasserbad stellen und schmelzen/auf Temperatur bringen. Wenn der Temperaturunterschied zwischen Lauge und Ölen maximal 10°C ist, kannst du mit dem Vermischen beginnen.

Schritt 4: Benutze nun den Stabmixer, um den Versteifungsprozess in Gang zu setzen: Mixe solange, bis der Seifenleim etwas eingedickt ist. Die Mischung sollte nun etwas heller werden und eine puddingartige Konsistenz bekommen. Pass auf, dass du nicht zu lange mixt. Denn: Ist der Seifenleim erst einmal zu sehr eingedickt, gibt es kein Zurück mehr und das Abfüllen in die Form wird schwierig.

Schritt 5: Nun füge das ätherische Zitronenöl hinzu und rühre es mit einem Spatel oder dem Edelstahl-Löffel gut in den Seifenleim ein. Erneut kurz mit dem Stabmixer mixen.

Schritt 6: Jetzt kannst du den Seifenleim in die Form gießen. Tippe die Form leicht an oder bewege sie vorsichtig hin und her, um Luftblasen zu entfernen. Du musst diese Seife nicht zudecken, da Kokosöl sehr schnell aushärtet und beim Verseifen viel Hitze produziert.

Schritt 7: Lasse die Seifen 24 Stunden aushärten, bevor du sie aus der Form holst. Die Reifezeit bei dieser Seife beträgt in etwa 6-8 Wochen.

Grafik einer Seife
Z E R O   W A S T E   G E S C H E N K  –  T I P P

Nachhaltige Küchenbegeisterte kannst du mit einer Kombination
aus selbstgemachter Spülseife und einer Zero Waste Spülbürste
aus Holz und Naturborsten erfreuen. Dazu passt gut ein
hübsches Küchentuch aus Biobaumwolle.

Was dich noch interessieren könnte

Zehn Tipps für Zero Waste in der Küche

Die eigene Küche zu einem müllfreieren Ort zu machen, ist wahrlich nicht schwer. Hier findest du alltagstaugliche Tipps und Zero Waste Ideen für das kulinarische Herzstück deines Zuhauses.
Share It !
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email