Haare waschen ohne Shampoo

Haare ohne Shampoo waschen – wie funktioniert das? Ob Haarseife, Essigspülungen oder ganz „No Poo“ – wer bei der Haarwäsche auf herkömmliches Shampoo verzichten möchte, findet zahlreiche Alternativen. Hier eine Zero Waste Haarwasch-Variante mit Tonerde.

Haare ohne Shampoo waschen

Inhaltsverzeichnis

Haare waschen ohne Plastik, Silikone und Chemie – viele herkömmliche Shampoos können da nicht mithalten. Unnötige Weichmacher, Mineralöle, Parabene, Alkohole und Co sind nicht selten auf den Inhaltslisten handelsüblicher Shampoos zu finden. Darüber hinaus sind Flüssigshampoos auch noch in Plastik verpackt. Wer sein Zero Waste Karma aufbessern will, kann bei der Haarwäsche auf plastikfreie, natürliche Alternativen zurückgreifen.

Verschiedene Haarseifen und feste Shampoo Bars, selbstgemachte Flüssigshampoos auf Natronbasis, Essigspülungen und vieles mehr – bei der Zero Waste Haarwäsche habe ich schon so einiges ausprobiert. An die „No Poo“-Bewegung – also meine Haare ausschließlich mit Wasser und gänzlich ohne Shampoo zu waschen – habe ich mich ehrlicherweise nie herangewagt. Denn: Beim Haarewaschen kann ich zwar auf turmhohe Schaumberge, aber nicht auf das Dufterlebnis verzichten.

In der Anleitung für Haarewaschen mit Tonerde in 3 Schritten liest du, wie du deine Haarwäsche plastikfrei und gleichzeitig wohlriechend machst!

Haare waschen ohne Shampoo – die Alternativen

Ich habe relativ dichtes und dickes, dunkelbraunes Haar mit ersten weißen Strähnchen, die etwas widerspenstiger sind, als der Rest. Meinen Haartyp würde ich als normal bis trocken beschreiben. Meine Haare wasche ich normalerweise nur alle paar Tage und nach keinem bestimmten Rhythmus, sondern immer erst dann, wenn sie von selbst anfangen nachzufetten.

Eins vorweg: Die perfekte Haarwaschlösung für jederfrau und jedermann gibt es vermutlich nicht. Probiere am besten verschiedene Zero Waste Haarwasch-Methoden aus und finde die richtige für dich heraus. Das gute an Zero Waste Naturprodukten ist: Sollten sie sich für die Haarwäsche nicht eignen, kannst du sie immer noch umfunktionieren und für die Körperpflege verwenden - z.B. Haarseife zum Händewaschen oder selbstgemachtes Shampoo als Rasiergel.

Folgende Alternativen zum Haarewaschen mit herkömmlichem Shampoo habe ich ausprobiert:

Haare ohne Shampoo waschen

Haarseife

Haarseifen sind ergiebige und nachhaltige Alternativen für die Haarwäsche ohne Shampoo. Darüber hinaus enthalten sie keine unnötigen Weichmacher, Tenside, Parabene oder Silikone. Im Zero Waste Badezimmer helfen dir Haarseifen auch dabei, unnötigen Verpackungsmüll durch herkömmliche Shampoos zu sparen. Auf der persönlichen Zero Waste Bilanz gibt das ziemlich viele Pluspunkte!

Leider ist es mir bei Haarseifen häufiger passiert, dass der Ansatz am Hinterkopf relativ schnell nachgefettet hat und meine Haare allgemein sehr trocken und stumpf ausgesehen haben. Der Grund dafür sind der hohe pH-Wert und die Überfettung der Seifen: Natürlich wünschen wir uns für die Kopfhautpflege milde und rückfettende Seifen. Bei der Herstellung von Seifen wird dies durch die sogenannte „Überfettung“ erzielt. Das bedeutet, dass die Seifenrezeptur mehr Fette und Öle enthält, als vom enthaltenen Natriumhydroxid verseift werden können. Besonders in Kombination mit dem stark kalkhaltigen Wasser in Graz haben die Haarseifen für mich leider nicht zum gewünschten Ergebnis geführt. Für ein annehmbares Ergebnis habe ich nach jeder Haarwäsche eine Essigspülung verwendet. Die Haarseife habe ich dann trotzdem aufgebraucht – allerdings für die Körperpflege.

Haarseife - Zero Waste Haarewaschen

Selbstgemachtes Flüssigshampoo

In einem Naturkosmetikkurs hatte ich die Gelegenheit, ein Rezept für selbstgemachtes Flüssigshampoo auf Natronbasis auszuprobieren. Das Resultat war ein sehr ergiebiges Shampoo, das stark verdünnt werden kann und für wirklich viele Haarwäschen reicht. Das Auftragen ist – wie auch beim Haarewaschen mit Tonerde – etwas gewöhnungsbedürftig, da kein Schaum entsteht. Nach dem Waschen waren meine Haare zwar nicht stumpf, jedoch recht fein und fisselig. Nach ein bis zwei Tagen hat sich allerdings auch mein Volumen verabschiedet und die Haare wirkten platt. Für meinen Haar-Typ war dieses selbstgemachte Shampoo also leider nicht die richtige Variante.

Das Problem mit herkömmlichen Shampoos

Nach diesem Erlebnis und einigen Haarseifen-Versuchen später habe ich genau für eine Flasche lang wieder auf herkömmliches Shampoo gewechselt. Meinen Traum von der Zero Waste Haarwäsche wollte ich aber trotzdem nicht aufgeben. Dazu sei gesagt: Auch herkömmliche Shampoos haben für mich nicht immer gut funktioniert. Bio-Shampoos haben meine Haare häufig trocken und stumpf aussehen lassen. Es ist gut möglich, dass dies auch mit der Wasserhärte bei mir zu Hause zusammenhängt. Bei Nicht-Bio, Non-Zero Waste Shampoos lagen meine Haarwasch-Ergebnisse in der Regel zwischen fisselig und schnell nachfettend.

Haare waschen ohne Shampoo

Tonerde: Haarwäsche Zero Waste

Eher zufällig bin ich in einem Naturkosmetik-Shop auf Tonerde für die Haarwäsche gestoßen. Was mir an dieser Methode zum Haarewaschen ohne Shampoo besonders gefällt: Sie verzichtet auf unnötiges Verpackungsmaterial und Plastik. Die Tonerde kommt in einem kleinen Papiersäckchen. Nach der ersten Verwendung habe ich den Rest der Einfachheit halber in ein Vorratsglas umgefüllt.

Ich verwende „Ghassoul“ Wascherde von Tea Natura, die ich im Ecco Verde Store in Graz gekauft habe. Die Tonerde ist vegan, unparfümiert und plastikfrei und wird in marokkanischen Hamams bereits seit Jahrhunderten wie eine Seife verwendet. „Ghassoul“ leitet sich übrigens vom arabischen Wort “rhassala” – „waschen“ – ab. Da Tonerde die Talgproduktion reguliert, fetten die Haare nach dem Waschen nur sehr langsam nach. Dabei behalten sie aber sowohl ihr Volumen als auch ihren Glanz. Die Kopfhaut fühlt sich gepflegt an und spannt auch im Winter nicht.

Ein zusätzliches Plus: Die Tonerde kann nicht nur für die Zero Waste Haarwäsche, sondern auch als Maske zur Gesichtsreinigung verwendet werden. Im Gesicht angewendet entfernt sie abgestorbene Hautschüppchen und wirkt Unreinheiten entgegen.

Haare waschen mit Tonerde und Lavendelöl
Haare waschen Zero Waste mit Tonerde
Haare waschen ohne Shampoo

Haare mit Tonerde waschen in 3 Schritten

Schritt 1: Je nach Haarlänge 1-2 EL Tonerde mit Wasser verrühren, bis eine gleichmäßige Paste ohne Klümpchen entsteht.

Schritt 2: Die Paste gleichmäßig auf die Kopfhaut auftragen und sanft einmassieren. Erst danach in die Längen verteilen. Du wirst merken, dass sich die Kopfhaut und deine Hände nach dem Auftragen angenehm weich anfühlen. Die Paste für einige Minuten einwirken lassen.

Schritt 3: Die Haare sehr gründlich mit Wasser ausspülen. Für schönen Glanz abschließend einmal mit kaltem Wasser nachspülen.

Tipp: Für ein duftendes Wascherlebnis füge der Tonerde beim Anrühren ein paar Spritzer Rosenwasser und einige Tropfen ätherisches Zitronen- oder Lavendelöl bei. Enjoy!

Was dich noch interessieren könnte

Oil Cleansing

Sich das Gesicht mit Öl zu reinigen: Klingt zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig, wird jedoch mit strahlender Haut und einem Pluspunkt auf der persönlichen Zero Waste Bilanz belohnt.
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email