Sauerkraut selber machen

Viele Weißkohlköpfe in einer Kiste

Sauerkraut ist nicht nur ein beliebter Klassiker, sondern liefert auch noch viele Nährstoffe und Vitamine für die Winterzeit. Dazu ist es noch kinderleicht selbst herzustellen – und wird durch den natürlichen Fermentationsprozess haltbar.

Ob zu Knödeln, traditioneller Hausmannskost oder einfach pur – Sauerkraut kann man und frau auf vielfältige Art und Weise genießen. Zu Omas Zeiten gehörte die Herstellung von Sauerkraut ganz selbstverständlich zum Koch-Repertoire mit dazu – vor allem im Winter. Denn gerade in der kühlen Jahreszeit, wenn frisches Obst und Gemüse nicht dauerhaft zur Verfügung standen, liefert Sauerkraut viele wichtige Nährstoffe und Vitamine. Diese Eigenschaft können wir uns natürlich auch heute noch zunutze machen!

Wie entsteht Sauerkraut?

Sauerkraut ist übrigens nichts anderes als fermentierter Weißkohl. Fermentieren ist eine natürliche Methode des Haltbarmachens: Dabei verwandeln Milchsäurebakterien den im Kohl enthaltenden Zucker zu Milchsäure. Durch sie entsteht auch der typisch säuerliche Geschmack von Sauerkraut.

Löffel

Sauerkraut selber machen: Die Zutaten

Du wirst überrascht sein, wie einfach Sauerkraut selbst zuzubereiten ist. Alles was du dafür brauchst, sind die folgenden Zutaten.

• 1 kg Weißkohl ⁠
• 15 g Salz ⁠
• 10 g Kümmel (ganz)
• 2-3 Pfefferkörner pro Glas
• 2 Lorbeerblätter⁠ pro Glas
• Drahtbügelgläser zum Abfüllen des Krautes*
• Gewicht zum Beschweren⁠

* Wenn du keine Drahtbügelgläser zu Hause hast, kannst du auch Weckgläser mit Weckgummi und Klemmverschlüssen verwenden.

Sauerkraut fermentieren - so geht's

Schwarz-weiß Zeichnung von zwei Einkochgläsern mit Schraubdeckel

Bis dein Sauerkraut fertig fermentiert ist, dauert es nur einige Tage. Nach 3 Tagen hast eu bereits ein mildes Sauerkrautaroma. Mit der Zeit entwickelt das Kraut immer mehr seinen typisch säuerlich-sauerkrautigen Geschmack. Am besten probierst du immer wieder, wann es dir am besten schmeckt!

Sauerkraut im Glas
Weißkohl
Sauerkraut
Trennlinie

Zero Waste Tipp

Natürlich gibt es Sauerkraut auch im Supermarkt zu kaufen. Wer sein Sauerkraut allerdings selbst herstellt, weiß nicht nur ganz genau, was wirklich darin enthalten ist, sondern vermeidet auch unnötigen Müll, da du auf Einwegverpackungen aus dem Supermarkt verzichten kannst. Darüber hinaus kannst du die Zutaten Vitaminbooster selbst in gewünschter Qualität kaufen – zum Beispiel und am Bauernmarkt oder Bioladen deines Vertrauens. So unterstützt du zudem auch kleinere, regionale Anbieter. Wer zusätzlich noch verpackungsfrei einkauft, sammelt Extra-Punkte auf der Zero Waste Karma-Bilanz. 😉

Trennlinie
Was dich noch interessieren könnte

Ingwer-Shot

Dieser Ingwer-Shot macht nicht nur der Sonne Konkurrenz, sondern boostet auch noch dein Immunsystem

Honig-Chili-Auberginen

Ob gebacken, als Moussaka oder im Ratatouille – Auberginen schmecken einfach köstlich.
Share It !
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email